EssZimmer in der BMW-Welt - Voller Lob und ohne Tadel (14P/15P)

Es ist schon Abend, man ist ja zum Dinner hier, und die Tagesbesucher der BMW-Welt sind schon wieder heim, so dass die kleinen Museumsshops und Snacktheken einsam und verlassen wirken und man in einer gespenstisch leeren verglasten Halle zum Aufzug schreitet, der einen schließlich in einen der höheren Stockwerke im Inneren der BMW-Welt befördert. Dort befindet sich das zweibesternte EssZimmer und die vorige Einsamkeit der Halle schlägt augenblicklich in ein Gefühl von herzlicher Gastfreundschaft um, wenn das junge Serviceteam einen zum Tisch begleitet. Man geht an der verglasten Küche vorbei, in der man dem Team um Chef Bobby Bräuer über die Schulter schauen darf. Man nimmt Platz in einem modernen Speiseraum, der aber durch einen Kamin, viel Holz und Leder gemütlich und einladend wirkt.

Es werden die ersten Snacks und ein herrlicher Rose Champagner serviert.

Snacks #1

Snacks #2

Punktesystem nach Schulnoten der Oberstufe:  
15P = 1+, 14P = 1, 13P = 1-, 12P = 2+, ...  

Der erste Gruß überzeugt als Duo von Kürbis und Fisch mit intensivem Kürbisöl und würzendem Kaviar. Nice. 12P.

Amuse Geuele Saibling und Kürbis

Als das buttrige, dampfende Brot mit einer süß-würzigen Zwiebelcreme serviert wird, bleibt etwas Zeit, um noch einen Champagner zu bestellen und den Blick von oben in die Halle der BMW-Welt schweifen zu lassen. Man muss das mögen, denn böse Zungen könnten die Aussicht auch als "Blick in ein sehr großes Autohaus" bezeichnen.

Brot mit Zwiebelcreme

Ein weiteres Amuse Geuele ist ein asiatischer Glasnudelsalat mit gegrillter Aubergine und feinen asiatischen Aromen, die kein alles übertünchendes Ganzes ergeben, sondern einzeln erkennbar und gut kombiniert sind. Dazu gibt es einen Knusper-Chip der ähnlich, aber bei weitem nicht so fettig und penetrant ist wie die bekannten Krabbenchips. 12P.

Thai Glasnudeln

Drau Huchen

Wir gehen über zum ersten Gang des "Herzstück"-Menüs, das einen traditionellen, bayerischen Aromen- und Produktbezug ausweist.
Der erste Gang also: Drau Huchen? Das ist ein Huchen, auch Donaulachs genannt, selten und wohlschmeckend, gefangen aus der Drau, einem Nebenfluss der Donau, der Süd- und Osttirol durchquert. Begleitet wird der Fisch von Kohlrabi und Vogelbeere. Was für eine schöne Komposition. Der Huchen ist heiß, sehr gut gegart, mit einem intensiv, salzigen Gerstenschaum serviert. Dazu säuerliche und lauwarme Komponenten vom Kohlrabi. Hier zeigt sich wieder einmal wie wichtig es ist, ein Gericht als Ganzes zu genießen und zu erfassen! Jede Kombination von salzig, heißem Huchen mit der süffigen Sauce sowie den anderen Komponenten ergibt vielfältige Akkorde am Gaumen. Ich bin sehr zufrieden. 13P.

Drau Huchen mit Kohlrabi, Vogelbeere und Gerste

Bachkrebse

Ein tiefer Teller mit augelösten Bachkrebsen wird serviert, in einer süffigen aufgeschäumten Sauce. Als Kontrapunkt zu den makellos gegarten, knackig-süßen Krebsen liegt ein geröstetes Brot mit intesiver Creme vom geräucherten Aal nebenbei. Verfeinert mit Dill, Blüten vom Dill und etwas Piment d'Espelette ergibt sich ein Wohlfühlgericht und ein großer, aber unterdrückter Drang den Teller abzulecken. 14P.

Bachkrebse, Aal aus dem Rauch, Dillblüten

Saint Pierre

Ein Gericht des "Herzstücks" tausche ich, da ich in dem anderen Menü "Exkursion" einen Petersfisch entdecke und nicht widerstehen kann. Dieser wird mit verschiedenen Filets von Zitrusfrüchten kombiniert und liegt auf einem frischen Sud mit knackigen Erbsen. Auch hier gibt es nichts zu bemängeln. Fisch in herausragender Qualität, jeder Bissen unterscheidet sich von dem davor, je nachdem welche Zitrusfrucht man erwischt. Mal säuerlich süß, mal süß, mal herb. Dazu immer eine gwisse Schärfe durch Lemonpepper und den frischen Erbsen. 14P.

Petersfisch mit Zitrus, Erbsen und Lemonpepper

Kalbsbries

Ein Grund, warum ich mich für das Herzstück entschieden habe, ist natürlich auch der Klabsbries-Gang. Bei Bobby Bräuer wird die aufwändig zubereitete Drüse vom Kalb (sie bildet sich zurück, sobald die Tiere erwachsen werden) mit Komponenten von Rote Bete, Rettich und Shiso zubereitet und ist im Gegensatz zu den ersten Gerichten das erste Gericht, das eine große Kompontentenzahl aufweist, so dass der an sich tadellose Bries in der Mitte des Tellers etwas verloren wirkt und die Kombination auf der Gabel nicht mehr ganz so intuitiv einfach geht, wie bei den vorigen Gerichten. Letztendlich war auch das Mengenverhältnis von Bries zu den anderen Bestandteilen nicht optimal: zu viel Süße durch Rote Bete und Shiso, zu wenig Umami vom Bries. Dennoch ein guter Teller. 12P.

Kalbsbries, Rote Bete, Rettich und Shiso

Milchferkel

Das Herzstückmenü bestitzt dann einen echten bayerischen Klassiker als Hauptgang, nämlich einen g'scheiten Schweinsbraten vom Milchferkel aus dem Salzburger Land. Vom Schweinchen werden die Bäckchen, der Bauch und der Sattel serviert. Natürlich darf auch eine resche Kruste nicht fehlen (fantastisch resch!) und als frischer, säuerlicher Kontrapunkt, knackiges Weißkraut. Weitere Säurepunkte geben dann noch eingelegte Senffrüchte. Auch der geschmeidig, aber al-dente gekochte Raviolo ergänzt den Teller und hilft Fleisch und Sauce zu verbinden. 14P.

Milchferkel aus dem Salzburger Land (Bäckchen, Bauch, Sattel) und Senffrüchte

Desserts

Anschließend gibt es die Desserts, von denen ich leider keine Fotos gemacht habe, dich ich aber zur Vollständigkeit nicht unerwähnt lassen möchte:
Zuerst eine sehr gute "Bayrisch Créme" aus Ziegenfrischkäse und Lindenblütenhonig (12P) sowie ein schönes herb-süßes Finale mit Mandarine, Mocca und Bittermandel (12P).

Fazit

Der Küche von Bobby Bräuer kann man sich entspannt hingeben. Das junge Service-Team ist einfach "gut drauf", man versteht sich, ohne Anbiederung oder Verzicht auf Professionalität. Bei Bobby Bräuer gibt es keine großen Überraschungen, sondern nur großes Küchenhandwerk, wunderbare Kombinationen, die Aroma und Produkt in den Mittelpunkt stellen. Eben solche "kompakte" Gerichte mit wenigen Zutaten ergeben dann Speisen mit viel Lob und ohne Tadel! Was fehlt mir? Ein 15P-Gericht - ein Gericht, das noch Jahre in Erinnerung bleibt und meine persönliche Messlatte nach oben schrauben kann.

Subjektive, zusammenfassende Bewertung

Gerichte mit 15P zählen doppelt.  
GewichtungØ Punkte
Grüße 0,5 12,00
Vorspeisen 2 13,25
Hauptspeisen
1 14
Nachspeisen 1 12,00
Service & Ambiente 1 14,00
Gesamtwertung 13,81P -> 14P

Informationen zum Restaurant

RestaurantEssZimmer by Käfer
Websitewww.esszimmer-muenchen.de
KüchenchefBobby Bräuer
AdresseAm Olympiapark 1, 80809 München
Datum des Besuchs
Guide Michelin* *
s Bewertung14P