Ristorante Don Alfonso 1890: hoch hinaus und tief hinab (10P/15P)

Wenn Sie im Urlaub im Hotel einchecken und anschließend beim Müßiggang durch Ihren Ferienort nach 20 Schritten das Emblem Relais & Châteaux völlig überrascht erspähen - was machen Sie dann? Genau! Einen Tisch zum Dinner reservieren! In diesem Fall einen Tisch in dem mir gänzlich unbekannten, aber mit zwei Guide Michelin Sternen ausgezeichneten Don Alfonso 1890. Angeblich früher als "bestes Restaurant Italiens" bekannt.

Das Restaurant wirkt wie eine Remineszenz an Versace und die 90er Jahre: opulent, italienisch, aber tipp-topp gepflegt. Die Damenkarte ohne Preise erinnert dagegen an noch frühere Jahrzehnte.

Punktesystem nach Schulnoten der Oberstufe:  
15P = 1+, 14P = 1, 13P = 1-, 12P = 2+, ...  

Die Küche grüßt mit Hummer und Zitrone in Zucchini eingewickelt. Nett, aber ohne Aussage. 7P.
Hummer und Zitrone

Zum sehr schönen Spumante aus der Region gibt es feine Cracker.
Cracker

Die Begrüßung geht weiter: wir erhalten einen Gemüsezylinder mit "Velouté". Anbei knackige Erbsen und ein Radieserl. Kein Vergleich zu den unübertroffenen Erbsen im noma. Entweder fehlt mir der Kontext oder es schmeckt einfach banal. 7P.
Gemüsezylinder mit

Radioactive!

Nach den enttäuschenden Grüßen der Küche wird als erste Vorspeise Aal-Eiscreme und Osietra Kaviar mit Pasta auf Rosenölbasis und eine Kräuteremulsion serviert. Wunderbar! Die Eiscreme schmilzt dahin (oder schmelzen wir dahin?), der Kaviar verstärkt die Jodigkeit und die Pasta dient als wunderbarer Geschmacksträger der Creme. 14P.
Aal-Eiscreme

Ein sehr schönes Gericht (wenn man von der eigenwilligen Donna Versace Präsentation absieht) folgt als zweite Vorspeise: Entenbrust mit Zimt, Rosmarinpuder, Apfel und Balsamico Reduktion. Insbesondere der eingekochte süße Balsamico in Radioactive-Form und das herb-säuerliche und intensiv nach Apfel schmeckende Püree treten wie ein eingespieltes Team auf. Garung der Ente und herbe Salzigkeit des Rosmarinpuders ergeben dann zusammen: 13P.

Entenbrust

Licht und Schatten

Die Küche präsentiert nun den ersten der Primi Piatti, nämlich Tintenfisch-Ravioli gefüllt mit dem Fang des Tages auf mediterranem Pesto. Präzise ist die "Pasta" gearbeit. Der Fang des Tages aber arg trocken im Inneren. Das "Spiral-Ding" ist nicht knusprig genug, sondern viel zu pappig als dass es das Gericht positiv beeinflussen könnte. 6P.
Tintenfisch-Ravioli

Das zweite Pasta-Gericht entschädigt dafür den ersten: Capelli gefüllt mit geschmortem Freilandhühnchen, Zwiebelsauce, Parmesan und schwarzem Trüffel. Das verspricht eine italienische Umami-Bombe zu werden! Und das wird es auch! Süffig, intensiv. Sogar die Sommertrüffel haben ein schönes dezentes Trüffelaroma. Kein Hauch von penetrantem Trüffel-Öl! Und auch die Füllung ist saftig und schmeckt herrlich nach Huhn. 14P.
Capelli

Was ist hier los?

Das Menü geht über in die Secondi. Zuerst mit paniertem und frittiertem Kabeljau am Knochen mit süß-saurer Zitronensauce und Büffeljoghurt. Ich habe absolut kein Verständnis für diesen Gang. Der Kabeljau: trocken und übergart. Die Kruste: ordinär und fettig, Stichwort "Kantine". Der Büffeljoghurt und die Zitronensauce: einfach nur sauer und ohne Nuancen. Was ist hier los? 3P.
Kabeljau

Ok, ich erwarte jetzt nicht mehr viel von der Rinderlende in Brotkruste, Mozzarella und Schweinekinnschinken. Dazu serviert man Pesto und scharfes Tomatenpüree. Aber glücklicherweise ist das ein ganz solides Hauptgericht. Lende schön gegart, Kruste gut, aber viel zu "übertünchend": Käse, Speck und Semmelbrösl! Das Tomatenpüree ist ein schöner scharfer Begleiter. Von einem Sterne-Gericht kann man hier aber einfach nicht sprechen. Es handelt sich schlicht und einfach um einen sehr guten Hauptgang, den man in jedem besseren Landgasthof findet. 10P.
Rinderlende

Süße Effekte

Als süße Überleitung Erdbeeren mit Sahnericotta. Passt. Erdbeeren mit Sahnericotta halt. 7P.
Erdbeeren

Als Dessertgang dann Zucker und Zitronensorbet. Das Zuckergitter ist hübsch anzuschauen, bringt aber enorm viel Süße zu dem eigentlich guten Zitronensorbet. 9P.
Zitronensorbet

Noch ein bisschen Show am Ende: flüssiger Stickstoff blubbert unterhalb vom Teller mit ein paar guten Petit Fours.
Petit Fours

Geschichtsstunde: Römische Antike

Ein spontaner Abend im Don Alfonso 1890 geht zu Ende und wir dürfen anschließend in den über zweitausend Jahre alten Weinkeller hinabsteigen, der in der Antike als Fluchttunnel und Versteck genutzt wurde. Während des Abstiegs kommen wir an einigen beinahe schon antiken Flaschen vorbei und entdecken am tiefsten Punkt einen Reiferaum für den Hauskäse.

Während das Restaurant mit typisch italienischer Gastfreude besticht (jeder Gast mag zukünftiger Stammgast sein!), ist die Küche doch irgendwie in den Neunziger Jahren hängen geblieben und nimmt vermeintliche Trends ohne richtigen Zusammenhang auf (Stickstoff? Schon imemr nur ein Show-Effekt). Während es einige wirklich gute Gerichte gab, haben doch viele andere arg enttäuscht.

Subjektive, zusammenfassende Bewertung

Gerichte mit 15P zählen doppelt.  
GewichtungØ Punkte
Snacks & Grüße 0,5 7
Vorspeisen 2 11,75
Hauptspeisen 1 6,5
Nachspeisen 1 8
Service & Ambiente 1 13
Gesamtwertung 9,91P -> 10P

Informationen zum Restaurant

RestaurantDon Alfonso 1890
Websitewww.donalfonso.com
KüchenchefEduardo De Filippo
AdresseCorso Sant'Agata, 11, Sant'Agata sui Due Golfi NA, Italien
Datum des Besuchs
Guide Michelin* *
s Bewertung10P